Veröffentlicht am

one plus one …

Kennt Ihr das: Ihr guckt einen vermeintlich halb guten Film, driftet also zwischendurch immer wieder ab, entweder weil die Spannungskurve zu flach erscheint, oder Ihr selbst in Eurem Inneren so gefangen seid, dass Ihr Euch nur schwer auf die Handlung und das Episodenhafte eines Films einstellen könnt? Und plötzlich, -die Bilder haben sich schon fast verselbstständigt-, dringt ein merkwürdig schöner Teil eines Dialoges zu Euch, oder eine Szene wird von einem Song untermalt, der Euch wieder Boden unter den Füßen bereitet? Von da an ist Euer  Aufmerksamkeitsdefizit wie verflogen, Ihr nähert Euch jetzt mit großen Schritten der Story an, konzentriert Euch auf ihre Personen, begleitet sie mit wachsendem Interesse, fangt an, Euch mit ihnen zu identifizieren, also mitzuleiden (diese emotionale Affirmation ist verdammt selten geworden).

So ein Film ist Unmade Beds. (Der deutsche Titel ist ziemlich einfältig: London Nights.) Ein Film über das Suchen von Menschen und Momenten, ein Film, der bei mir nun im Nachhinein seine volle Wirkung ausübt: großartige, wirklichkeitsnahe Dialoge und ein durchdringender Soundtrack („I’m fine“ von Kimya Dawson schlägt musikalisch eine Brücke zu einem anderen, leider nicht ganz so mitreißenden Film: Juno).

 

 

„What are you thinking about? You always hated when I asked that question. It’s a tricky question you used to say. That it’s an illusion to pretend that we can bridge the gap between your thoughts and mine. For you, every person is like a planet and two different planets can never become one. Two people together will always be: one plus one. I preferred to think of us as bubbles, because when they touch, they merge into one another like when two people make love. But now I know what you meant. Two people together will always be one plus one“

 

Ein Lied, das leitmotivisch immer wieder auftaucht und inzwischen zu meinen Top 100 gehört: (Apropos Tindersticks: ist es Zufall, dass sie just in diesem Monat ein neues Album rausgebracht haben ?)

Advertisements

Über midlifelover

.....++++***** ??? !!!

17 Antworten zu “one plus one …

  1. Ja, das mit der einen Stelle wo man plötzlich denkt „JA!“. Kenn ich sehr gut.

    • Und dann gibt es natürlich auch Stellen, an denen man denkt: Oh Nein!, wenn ein Protagonist eine unerwartete Richtung einschlägt, plötzlich einen Satz sagt, den du so nicht erwartet hättest … und dadurch alle Sympathien verspielt.

      (Sorrysorry für meine sehr verspätete Antwort).

      • Interessanterweise hatte ich das letztens, als ich mit meiner Tochter „Die Eiskönigin“ gesehen habe. Da gibt es so eine Figur. Aber ich will hier nicht Spoilern.. (Die verspätete Antwort ist kein Problem :))

  2. Call Me Appetite ⋅

    schön beschrieben, das mit der immer seltener werdenden emotionalen Affirmation, Ich glaub das hat auch mit dem äter werden zu tun. Ich weiss noch, wie mich bis vor ein paar Jahren Songs und Alben begeistert haben und heute ist das zwar immer nett und gut, aber so richtig ziehts mir nur noch selten den Ärmel rein, was schade ist. Den Film kannte ich nicht, werde ich mir aber in den nächsten Tagen mal anschauen. Hab grad nix zu tun…

    • Hm ja, kann sein, dass es ein Altersphänomen ist, vor allem weil man eben schon so einen großen Content an verschiedensten Hör- und Seherlebnissen angesammelt hat, und irgendwie auch immer Abgleichungen vornimmt, und einem manche Dinge bekannt vorkommen und von daher oft nur von halbem Interesse sind.
      Auch bei dir möchte ich mich entschuldigen, erst jetzt (fast 2 Monate später!!!) zu antworten.

      Hast du dir den Film denn anschauen können?

      • Call Me Appetite ⋅

        leider noch nicht. meine terminplanung lief in letzter zeit etwas schief. ich schreibe am samstag den ersten teil von 5 Prüfungen und musste mich in den letzten wochen, nebst dem typischen endjahresstress im geschäft inkl. jobinterviews etc, entsprechend darauf vorbereiten. dachte, die starten erst im januar. anyway, weihnachten/neujahr findet sich sicher eine lücke :-).

      • Das hört sich nach ziemlich viel Stress an, der jetzt aber hoffentlich nachgelassen hat. Bei mir war es übrigens ähnlich, nur kein sichtbares Schneller Rudern, sondern dieses Riesenrad im Kopf, das nicht zum Stillstand kommen wollte, quasi Nervenstress. Am 1. Januar fühlt sich Alles so neu und bezugsfertig an, neue Wände,die man streichen könnte.
        Jedenfalls bin ich gespannt,ob du schon eine Lücke aka Zeitloch finden konntest.

        Wie dem auch sei: HNY 🙂

  3. Call Me Appetite ⋅

    HNY!!!
    Der Film liegt eigentlich seit kurz nach Weihnachten bereit, jedoch wollten alle rundherum andauernd Homeland schauen und somit wurde vorerst nix draus. Ich werde ihn mir jedoch dieses Weekend zu Gemüte führen. Bin gespannt.

  4. Pingback: Tindersticks – Cherry Blossoms (1993; Tindersticks) | Call Me Appetite's Welt

    • Dein diesbezüglicher Post las sich ziemlich ernüchternd. Wahrscheinlich habe ich da zu hohe Erwartungen in dir geweckt. Sorry, du hast eine Art Freispiel bei mir: nenn mir einen Film, den du gut findest (vielleicht ja auch mit Musik drin), den ich mir dann besorge, angucke und anschließend was darüber schreibe…

      • Call Me Appetite ⋅

        ich bin ja nicht so der cineast, daher relativ schwierig.mmmmm lass mich mal überlegen. ach ja, mir gefiel damals, und auch heute noch, sonst hätte ich die dvd nicht gekauft, l’amour l’argent l’amour sehr gut. musik kommt auch vor ( ua yo la tengo, fred frith u velvet underground). oder aus den 90-ern der film singles. aber vermutlich kennst du beide schon…. lass mich es wissen. der film war nicht so schlecht, wie gesagt bilder und musik passten bestens. mir hat einfach was bei der story gefehlt. etwas, das mich abholt……

      • Sorry wegen meiner verspäteten Antwort. Wie immer bin ich -aus verschiedenen Gründen- in Rückstand geraten. L’amour argent ist hier in Germany anscheinend nur über den Schwarzmarkt zu bekommen ;-). Nichtsdestoweniger werde ich mal recherchieren, ob nicht auch andere Wege möglich sind (Videothek ect.). Jedenfalls steht der Film ganz oben auf meiner Red List; Singles kenne ich, ist aber schon eeewig her, seit ich ihn mir angeguckt habe, vielleicht wäre da mal ein review angesagt. Möglicherweise fällt dir ja noch ein Alternative ein …?

      • Call Me Appetite ⋅

        mmmh. alternativ fällt mir noch scarfies ein. neuseeländischer lobudget studentenfilm mit ganz viel „flying nun-records“ musik. hände weg aber vom ami-remacke. ganz übel.

      • Hört sich interessant an. Somit habe ich gerade meiner Must-Seen-Liste einen weiteren Film hinzugefügt. Und die Ami-Kopie gleich auf meine black-list gesetzt (auch für Warnungen bin ich immer zugänglich ;-)).Danke!

  5. Call Me Appetite ⋅

    hast eigentlich mal broken circle breakdown gesehen? mein lieblingsfilm vom letzten jahr (zumindest lief er erst dann hier) und der ist ordentlich vollgepackt mit country/bluegrass musik. ziemlich traurig das Ganze. Hier ein Ausschnitt: http://www.youtube.com/watch?v=CkpDDngb1Ew (nettes townes van zandt cover). wirklich sehr zu empfehlen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s