Veröffentlicht am

beyond question …

Statt mich endlich um die Beantwortung meiner Kommentare zu kümmern (ich mussmussmussmuss/ soon,very soon, I promise), halte ich mich lieber an die Fragen  von int0xic4ted  , auf die ich zwar nicht zwingend,  aber  momentan leichter als an die mich unmittelbarer betreffenden Themen  eingehen kann. Ich vermute, dass das auch wieder etwas mit innerer Struktur zu tun hat. Sowieso brauche ich unwahrscheinlich lange, um Worte zu finden, um überhaupt anzufangen, Worte zu finden. Stunde um Stunde vergeht,  in der ich einfach nur dasitze und verzweifelt Löcher in die Bildschirmwand starre [für diesen Eintrag habe ich – believe it or not– 3 Tage gebraucht: meine Suche nach Worten & Fehlern (in den Worten) ] … bis ich es ganz aufgebe, und mich anderen Dingen zuwende.

Anyways, here are the questions:

1. Gibt es einen Gegenstand, der bei dir Kindheitserinnerungen auslöst oder einen bestimmten Augenblick aus der Vergangenheit?

Nein. Ich habe meine Kindheit begraben/verdrängt/teilweise komplett ausgelöscht. Selten tauchen einzelne Erinnerungsfragmente in Alpträumen wieder auf.

2. Was fällt dir am schwersten?

To release (my fears); ganz allgemein: mich zu motivieren, mich zu entladen … nicht perfekt sein zu wollen.

3. Was wolltest du früher werden, wenn du mal groß bist bzw wie hast du dir damals deine Zukunft im jetzigen Alter vorgestellt?

Lokführer und tatsächlich auch Feuerwehrmann. Ich hatte ziemlich heroische Vorstellungen von den jeweiligen Berufen: entweder filthy lifesaver  oder Germany’s Best Train Driver. Immer diese Extreme. Ach ja: bis zu meinem 10. Lebensjahr oder so, wollte ich auch mal Chansonier (obwohl ich zu jenem Zeitpunkt kein einziges Wort französisch konnte; aber Liedermacher klingt so ordinary) werden …

4. Lieblingsfilm und warum?

Wenn ich jetzt nur einen einzigen Film nennen würde, würde ich all die Filme unberücksichtigt lassen, die ich ebenfalls zu meinen Lieblingsfilmen zählen würde. Außerdem erweitert sich diese Liste kontinulierlich.

5. Hast du ein Schmuckstück, das dir viel bedeutet?

Einen kleinen weißen Stein, den ich (seit über 1 1/2 Jahren) um den Hals trage. Ein Souvenir an Margate/UK.

6. Einzelkind?

Ja. Oder einzigesKind, was aber auf gleiche hinauslaufen würde.

7.Was wäre für dich ein idealer Tag?

Ein Tag, an dem ich nicht da sein müsste.

8. Was magst du an deinem Äußeren am liebsten?

Vielleicht meine langen, dünnen (männlich anscheinend untypischen) Finger. Manchmal auch meine sehr blasse Haut.

9. Was würdest du jemandem gerade gern sagen, würdest es aber nie wirklich tun?

Dass ich sie/ihn liebe/mag. Aber das könnte entweder missverstanden oder genauso verstanden werden, wie ich es meinen würde.

10. Bist du religiös?

Ich war es mal. Inzwischen ekelt mich alles, was auch nur ansatzweise mit Religion und Glauben zu tun hat, unwahrscheinlich an.

11. Dein Lieblingswochentag und warum?

Freitag Nachmittag bis Sonntag Nacht: die Tage, die ich in relativer Isolation verbringen darf. Unbeobachtet. Oft taub. Und stumm.

Advertisements

Über midlifelover

.....++++***** ??? !!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s