Veröffentlicht am

viscosity …

Geisteskrankheit gibt es in zwei Grundformen: langsam und schnell.

Ich spreche hier nicht über Ausbruch oder Dauer. Ich meine die Qualität der Geisteskrankheit, das alltägliche Beklopptsein.

Es gibt eine Menge Namen: Depression, Katatonie, Manie, Angst, Erregung. Sie sagen nicht viel aus.  Die vorherrschende Eigenschaft der langsamen Form ist die Zähflüssigkeit. Die Erfahrung ist dickflüssig. Wahrnehmungen sind eingedickt und getrübt. Die Zeit vergeht langsam, tropft durch den verstopfen Filter der eingedickten Wahrnehmung. Die Körpertemperatur ist niedrig. Der Puls ist träge. Das Immunsystem schläft halb. Der Organismus ist apathisch. Selbst die Reflexe sind schwächer als sonst, so, als könnte der Unterschied sich nicht dazu aufraffen, aus seiner Lethargie herauszuschnellen, wenn jemand gegen das Knie klopft.

(aus: Susanna Kaysen: Durchgeknallt, btb, 1999)

Advertisements

Über midlifelover

.....++++***** ??? !!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s