Veröffentlicht am

media monday #169

Media Monday #169

 

media-monday-169

 

1. Hurlyburly ist ein erschreckend schwacher Film, wenn man berücksichtigt, dass es eine hauchdünne Story ist, die Dialoge hinken (Kevin Spacey fettigblonde Haare hat) und so viele gute Darsteller bei dieser blutleeren Inszenierung mitwirken.

2. Jüngst habe ich nach vielen Jahren einmal wieder Play Misty for Me gesehen und muss sagen, dass ich damals (vor 20 Jahren ?) wohl noch unkritischer und nicht so bildübersättigt war. Heute fallen mir einige Mängel auf (die Stalkerin ist zu psychopatisch, Eastwood als Opfer äußerst begriffsstutzig). Aber hey, es waren die 70er,  und immerhin handelt es sich um  Clints Debüt als Regisseur. Am meisten konnten mich die langen Einstellungen vom Monterey Jazz Festival, die im Film selbst allerdings etwas deplatziert wirken, beeindrucken.

3. Game of Thrones ist eine dieser Serien, die ich mir schon längst hätte angesehen, wenn ich nicht soviel Erfurcht und high(est) expectations hätte, immerhin wird die Show überall und fast ausnahmslos in den höchsten Tönen gelobt. Das macht mir Angst und schürt Erwartungen.

4. Für meine private (Medien-)Sammlung möchte ich unbedingt ______ . Ich nehme mir immer wieder vor, mich zu end:materialisieren. Noch mehr, und ich werde unter all dem good and bad trash, der sich hier angesammelt hat, begraben.

5. Ein völlig zu Unrecht viel zu unbekannter Romanheld ______ . Einige Nabokov-Charaktere (Pnin) oder auch einzelne Figuren aus Moravia-Romanen, wobei es hier bereits viele schlechte bis mittelmäßige Filmadaptionen gibt. Doris Dörrie hätte sich nie an  Io e lui  versuchen dürfen! Noch schlimmer ist Adrian Lynes Lolita -Verfilmung: eine unterdurchschnittliche, weichgespülte  Umarbeitung eines der besten Romane überhaupt.

6. ______ hätte genauso gut ein Theaterstück sein können, ______ . Hm, einige Lars von Trier Filme könnten, was Kameraleistung und Ausstattung (die minimalistischen Sets der USA-Trilogie  z.B.) betrifft, ebenso gut Theaterstücke (sind ja auch absichtlich so angelegt) sein, aber wem wäre damit geholfen? Trier würde zweifellos auch  in jedem anderem Medium glänzen.

7. Zuletzt gelesen habe ich Marc Eliots‘ Michael Douglas Biographie und das war informativ, auch wenn es bereits mein  2. M D.-Buch ist (vor ca. 15 Jahren las ich John Parkers diesbezügliche Biographie, die damals nur bis Falling Down ging) und ich darin noch ein paar mehr Details erfahre, die Douglas als einen schwierigen Charakter zeigen: oft unerbittlich rücksichtslos in seiner Produzententätigkeit, dann wieder nach- und vorsichtig, beinahe traumatisch, was seine Beziehung zu Frauen angeht. Sowieso sah Michael sich immer mit dem großen Schatten seines Vaters konfrontiert. Er war in dessen Augen nie gut genug, egal wie sehr er sich anstrengte.

Advertisements

Über midlifelover

.....++++***** ??? !!!

6 Antworten zu “media monday #169

  1. Cheshire Cat ⋅

    Games of Thrones lief bis jetzt auch immer nur zu unglücklichen Zeiten für mich im TV sonst hätte ich das auch schon längst mal gesehen!

  2. bullion

    Trau dich ruhig mal an „Game of Thrones“ ran. Bin gespannt was du davon hältst!

  3. GO*rana

    Ich habe Game of Thrones auch lange nicht über den Weg getraut. Nun bin ich bei Staffel 2 und ich glaube da ist für jeden was dabei, da kann man gar nicht enttäuscht werden. 😉

    • Bei mir liegt das Problem unter anderem auch in der momentan mangelhaften und wahrscheinlich notwendigen Aufmerksamkeitsfähigkeit … ich bin zu schnell abgelenkt, meine Gedanken fließen mir unter der Hand weg.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s