Veröffentlicht am

media monday #197

media monday #197

media-monday-197

1. Bei ____ sehe ich ja gerne über manches unlogische Detail hinweg, allerdings ____ . Wenn „unlogische Details“ gut platziert sind, sodass sie mir nicht unbedingt gleich auffallen, und es auch sonst keine großen Logiklöcher gibt, ist es mir egal.

2. Selbstjustiz in Filmen/Serien kann katharsisch bis lächerlich sein.

3. Das Durchbrechen der vierten Wand – die direkte Ansprache des Publikums/Lesers – gelingt in den wenigsten Fällen. Ein Grund, weshalb ich nach der ersten Episode House of Cards ausgestiegen bin.

4. Filme, die an bestimmten Feiertagen spielen finde ich gar nicht mal so schlecht. Mal abgesehen von dem von mir schon oft zitierten Garland-Astaire-Musical Easter Parade, gibt es allerdings äußerst wenig (gute) Osterfilme.

5. Reale Figuren in fiktive Geschichten einzubeziehen. Auch da habe ich Probleme: entweder Realitätsverlust oder fiktionale Dissonanz.

6. Die freien Tage habe ich genutzt, um  das zu machen, was ich am besten kann. Guess what!

7. Zuletzt gesehen habe ich die 3 ersten (von 6) Episoden von Durham County, Season 1 und das war äußerst spannend , weil die Serie es schafft, familiäre Abgründe zu illustrieren.

Advertisements

Über midlifelover

.....++++***** ??? !!!

Eine Antwort zu “media monday #197

  1. Hape

    #5
    Klar ist ein Realitätsverlust, aber es kann sinnvoll in dem Kontext montiert werden, wenn der Film es hergibt. Der viel gennannte Forrest Gump war ein Beispiel wo ich es sehr passend fand. Der Film muss halt so angelegt sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s